Charlie Sheen wurde vom Gericht in Aspen (Colorado) wegen den Vorfällen an Weihnachten 2009 zu einem 30-tägigen Aufenthalt in einer Entzugsklinik in Malibu verdonnert, der aber mit seiner im Februar absolvierten «Kur» verrechnet wird. Dass bedeutet er muss sich nochmals in dieser Einrichtung melden, darf aber gleich wieder nach Hause. Ausserdem hat er ein ihm aufgetragenes «Anger-Management»-Programm ebenfalls bereits besucht.

Der Schauspieler kommentierte: «ich bin dem Gericht dankbar und froh, dass diese Episode endlich hinter mir liegt und sich mein Leben wieder in normalen Bahnen bewegen kann.»

Aufgrund dieses milden Urteils sind auch die Dreharbeiten zu «Two And A Half Men» nicht betroffen und können planmässig voranschreiten.

cs